Montag, 24. Juni 2013

Hochwassertorte für einen guten Zweck

Mein Mamutprojekt für meine Stadt...

Keiner hätte es wirklich für möglich gehalten, aber doch ist am Ende das Wasser über die Mauern geflossen und hat meine Heimatstadt überflutet. Nicht weit vom Ufer entfernt gibt es eine Einkaufsstrasse, die unteranderem ein schönes Restaurant und ein Cafè beherbergt. Auch diese beiden haben hohe Schäden durch das Hochwasser bekommen und schon zwei Wochen nach dem Unglück sollte unser Stadtfest stattfinden. Um die Flutopfer zu unterstützen wurde daher ein Hochwassertortenwettbewerb ins Leben gerufen, um mit dem Verkaufserlös der Kuchenstücke den Betroffenen zu helfen.

 

Tja, backen kann ich, also ran an den Ofen...

 

Ich hab am Ende den ersten Platz gemacht.  Darüber hab ich mich schon sehr gefreut, keine Frage, aber das die Aktion über 1000 Euro für die Betroffenen gebracht hat war einfach unglaublich!

Hier ein paar Bilder von der Torte die mich gute 8 Stunden in der Küche beschäftigt hat :-)

(zur kurzen Erklärung: Oben drauf ist die Blumenuhr im Wiederaufbau zu sehen (diese schöne Uhr schmückte bis zum Hochwasser unseren Parkeingang), dann tritt der oberen Etage aus die Flut über die Mauer auf die untere Etage und endet in einem Sandsackwall.)







Eure Tina

P.S. Ich schließe mich Franzi schon mal an, ein paar Tage hab ich noch bis unserer kleiner Mann zur Welt kommt, aber dann wird's sicherlich erstmal auch von meiner Seite her hier ruhiger werden. Wir bemühen uns aber, dass die Zeit nicht zu lang wird und ihr bald schon wieder von uns lesen könnt :-)

1 Kommentar:

  1. wow! die torte sieht wirklich toll aus!! hut ab! und sehr schön ist es, dass damit so viel gutes erreicht wurde! ichd rück die daumen, dass sich die hochwasserschäden in grenzen halten!

    AntwortenLöschen